Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Vor der BVV-Sitzung in Pankow am 16.11.22: ÖDP Berlin fordert Erhalt der Eschenallee an der Werneuchener Wiese

„Die intakten Bäume der Eschenallee an der Werneuchener Wiese dürfen nicht gefällt werden. Es ist absurd, gesunde Bäume zu einem Sicherheitsrisiko für Kinder zu erklären!“ Mit diesen Worten fasst Thomas Kuhn, Schatzmeister der ÖDP Berlin und im Prenzlauer Berg wohnend, die Position seiner Partei zu der derzeit laufenden bezirkspolitischen Debatte in Pankow zusammen. „Warum sollen Kinder nicht sicher zwischen zwei Baumreihen zur Schule laufen können? Es besteht doch viel eher die Gefahr, dass Kinder auf die Straße laufen und sich gefährden, wenn Fußweg und Fahrbahn nicht voneinander getrennt sind!“

Wie sehr die kleine Allee der Anwohnerschaft am Herzen liegt, zeigt das große Engagement für ihren Erhalt. Mit vielfältigen Aktionen und konstruktiven Gegenvorschlägen versuchten die Anwohner, die Entscheider des Pankower Bezirksamtes umzustimmen. Zuletzt konnte ein Einwohnerantrag mit über 1400 Unterschriften erfolgreich eingebracht werden. Bemerkenswert ist die Hartnäckigkeit, mit welcher der Bezirk vernünftige Argumente zu ignorieren scheint und darauf besteht, rund 1 Million Euro für die Versiegelung der Wegtrasse auszugeben.

Nachhaltiges Handeln und der Schutz unseres Planeten beginnt nicht irgendwo, sondern vor unserer Haustür. Die ÖDP setzt sich dafür ein, dass bei jeder Stadtplanung die Folgen für das Ökosystem berücksichtigt werden. Stadtplanung nur nach dem Aspekt des schnellsten Weges von A nach B zu betreiben ist unverantwortlich. Baumbestand in der Stadt leistet einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz und verbessert die Lebensqualität der Einwohner durch seinen positiven Beitrag für das Mikroklima in einer Straße.

Die ÖDP Berlin fordert deshalb die BVV Pankow auf, ihre nächste Sitzung am 16. November 2022 dazu zu nutzen, ihre Fehlentscheidung zu korrigieren und die Eschenallee an der Werneuchener Wiese zu bewahren!

 

Zurück