Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Andreas Neumann - Ein gutes Leben für alle

Betrachtet man die Lebenssituation der Menschen im Querschnitt so konnte man über die Jahre ganz eindeutige Schiefstellungen feststellen.

Ich jedenfalls kann eindeutig bestätigen, dass meine Großeltern nicht gezwungen waren neben ihrer Rente noch Pfandflaschen zu sammeln.

Ich möchte, dass alle Menschen in Deutschland die Möglichkeit auf ein gutes Leben haben und nicht von der Gesellschaft abgehängt werden. Dafür kandidiere ich.

Ich bin gelernter Ingenieur, 31 Jahre alt, habe bayerische Wurzeln und wohne nun in der nähe des Schäfersees in Reinickendorf. Aktuell bin ich tätig für die Deutsche Bahn AG.

Neben meiner Kandidatur für das Abgeordnetenhaus und der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) bin ich auch Direktkandidat für den Deutschen Bundestag.

Deshalb ÖDP

Im Grunde steht die ÖDP einfach für vieles ein was meinen eigenen Überzeugungen entspricht. Diese haben sich seit meiner frühen Jugend nicht grundlegend geändert und gaben mir so den Impuls diese nun auch aktiv zu vertreten.

Ein politischer Wandel

Um Schiefstellungen der Gesellschaft zu beheben ist aus meiner Sicht ein ganz entscheidender Schritt nötig: 

Die Politik muss wieder direkter Vertreter des Volkes sein: Unabhängige Politik für alle Menschen muss endlich sichergestellt werden. Entscheidungen müssen unbedingt unabhängig sein von finanziellen Anreizen wie Konzernspenden sein.

Wir alle sollten zudem weitere Möglichkeiten bekommen politisch mitzuwirken z.B. über Volksentscheide unsere eigene Politik aktiv mitgestalten. Die Schweiz hat dabei eine tolle Vorreiterrolle.

Eine für die Menschen wichtige oft in den politischen Hintergrund gerückte Schiefstellung ist der Klimawandel. Die Natur hatte bisher nicht die Möglichkeit seine immense Bedeutung mit Konzernspenden in den Vordergrund zu rücken. Wenn es nach mir und der ÖDP geht hat sie dies zukünftig auch nicht mehr nötig.

Ich kandidiere um Impulse zu setzen für ein gutes Leben aller Menschen in Deutschland. Auch wenn uns dazu ein anspruchsvoller Weg bevorsteht bin ich überzeugt, dass dies mit der Hilfe von uns allen gelingen kann.

Was ich in Reinickendorf erreichen möchte

In meinem Bezirk Reinickendorf insbesondere im Bereich Residenzstraße werde ich mich für folgende Hauptsächliche Themen einsetzen:

  • Das nie endende Müllproblem muss angegangen werden. Angefangen bei der Ahndung von illegaler Müllentsorgung auf der Straße und den Wegen, bis zum Einsatz der richtigen Müllbehälter und der regelmäßigen Leerung der Behälter.
  • Absolute Halteverbote, Fahrradwege und Fußwege müssen aktiver von Warnblinkparkern freigehalten werden (Frühe und konsequente Ahndung).
  • Ahndung von Rasern durch mehr Polizeipräsenz. 
  • Mehr Tempo-30-Bereiche (z.B. in der ganzen Residenzstraße) helfen Unfälle mit Radfahrern und Fußgängern zu vermeiden.
  • Die Lärmbelastung ist tagsüber schon immens. Nächtliche Sirenen und Warnsignale dürfen den erholsamen Schlaf der Anwohner nicht gefährden. Auch tagsüber sollten Lösungen geschaffen werden für weniger Lärmemissionen durch Einsatzfahrzeuge.